Standort Reith fixiert

19. Juni 2015: Die Standortfrage für die erste Internationale Internatsschule in Tirol ist entschieden. Der Abschluss eines Optionsvertrages zwischen der Entwicklungsgesellschaft TIS Development GmbH und der Gemeinde Reith bei Seefeld ermöglicht den Erwerb der für die Tyrol International School notwendigen Grundflächen. Damit können nun die Planungen und Vorbereitungen für die erforderlichen Genehmigungen weitergehen. Der Gemeinderat von Reith hat in seiner Sitzung am 18. Juni dem Abschluss des Vertrages einstimmig zugestimmt.

 

Gemeinde und TIS einig

„Wir freuen uns, die Internationale Schule nun auf diesem bestens geeigneten Standort in der Gemeinde Reith im Detail weiter entwickeln zu können. Die Option auf die notwendigen Flächen ist ein entscheidender Meilenstein im Projekt. Die konstruktive Zusammenarbeit mit der Gemeinde und die positive Stimmung in der gesamten Region lassen uns optimistisch weiter arbeiten“, stellt DI Leonhard Pertl, Geschäftsführer der TIS, fest. Gemeinsam mit seinem Team hat er mehrere Standorte untersucht und Reith bei Seefeld hat sich dabei als beste Option erwiesen. Nach eingehenden Verhandlungen konnte nun Einigung über die Eckpunkte der Zusammenarbeit mit der Gemeinde erzielt werden. „Wir waren uns im Gemeinderat von Beginn an einig, dass die Schule eine große Chance ist. Reith und die ganze Region können von diesem innovativen Projekt großen Nutzen ziehen“, ist Johannes Marthe, Bürgermeister von Reith bei Seefeld, überzeugt.


Bis zu 400 Schülerinnen und Schüler

Nach dem Vorbild von Internatsschulen in Großbritannien und der Schweiz sollen in der Schule Kinder und Jugendliche von elf bis neunzehn Jahren unterrichtet und großteils im Internat untergebracht werden. Die Entwicklung zum Endausbau mit bis zu 400 Schülern und Schülerinnen wird schrittweise erfolgen. Zu Beginn werden es etwa 60 Schüler sein, die in Reith ihre „Heimat auf Zeit“ finden. Noch offen ist, wer die Schule betreiben wird. TIS ist mit mehreren Interessenten, die großes Interesse am Tiroler Projekt haben, im Gespräch. Berge, Sport, Natur Schwerpunktthemen sind Berge, Sport und Natur. Bgm. Johannes Marthe: „Tirol wird weltweit mit Berge und Sport in Verbindung gebracht und zu uns als Olympiaregion passt dieses Schulthema besonders.“ Unterrichtet wird nach einem international anerkannten Lehrplan, der mit dem International Baccalaureate Diploma abschließt. Dieser Abschluss ermöglicht den Absolventen ein Studium an Universitäten in aller Welt.

Bildergalerie (Herunterladen)


loader

Suche ...

Anmeldung Newsletter: